Blog2022-06-22T10:24:03+02:00
508, 2022

Rückzahlung Corona-Soforthilfen

Die L-Bank Baden-Württemberg versendet seit Anfang August Rückzahlungsbescheide zu der ab März 2020 gewährten Corona-Soforthilfe. Wenn Sie diese Hilfe erhalten haben und im Wege der vorzunehmenden Rückmeldung an die L-Bank zurückgemeldet haben, dass Sie diese Hilfe ganz oder teilweise zurückzahlen müssen, werden Sie wahrscheinlich in den nächsten Tagen einen Rückzahlungsbescheid erhalten.

Wie bereits abzusehen, gewährt die L-Bank bei der Rückzahlung eine recht lange Rückzahlungfrist bis zum 30. Juni 2023. Sollte auch danach keine Rückzahlung möglich sein, wird die Möglichkeit weiterer Stundungen der Rückzahlungsansprüche in Aussicht gestellt.

Weitere Informationen zur Rückzahlung finden Sie auf der Website der L-Bank: https://www.l-bank.info/fuer-die-presse/presseinformationen/2021/pi2021_65_rueckmeldeverfahren_soforthilfen.html

Sollten Sie Fragen zur Rückzahlung der Corona-Soforthilfen haben, können Sie sich gerne an uns wenden.

 

Ihr Team der
PEIKER | Steuerberatung

1307, 2022

Rheinland-Pfalz lässt Abgabe der Grundsteuererklärung in Papierform zu.

Eigentlich soll die Abgabe der Grundsteuererklärungen bis zum 31.10.22 ausschließlich online möglich sein. Rheinland-Pfalz reagiert nun jedoch als erstes Bundesland auf die seit dem letzten Wochenende bestehende Probleme bei der Onlineabgabe der Erklärungen und lässt nun die Einreichung der Erklärungen ganz altmodisch auch in Papierform auf amtlich vorgeschriebenem Vordruck zu. Der Vordruck kann auf der Website des Landesamts für Steuern Rheinland-Pfalz heruntergeladen werden.

Die derzeit herrschende Situation bei der Grundsteuererklärung ist bezeichnend dafür wie es bei uns um die Digitalisierung steht. Ein Armutszeugnis.

1107, 2022

Fristverlängerung für die Abgabe der Grundsteuererklärungen?

Es ist abzusehen, dass die bisher geltende Frist zur Abgabe der Grundsteuererklärungen (31.10.2022) schon alleine wegen der derzeit andauernden massiven technischen Probleme nicht zu halten sein wird. Ich gehe davon aus, dass die derzeitigen Probleme nur der Anfang einiger weiterer Probleme sein werden, die sich bei der Abgabe der Grundsteuererklärungen ergeben. Die Bundessteuerberaterkammer forderte bereits vor Beginn des Abgabezeitraums eine Verlängerung der Abgabefrist, da schon früh erkennbar war, dass es nicht realistisch ist Erklärungen für 37 Millionen Grundstücke innerhalb von 4 Monaten abzugeben.

Wir werden Sie diesbezüglich auf dem Laufenden halten.

1107, 2022

ELSTER Portal zur Abgabe der Grundsteuererklärungen überlastet.

Leider scheint das Olineportal der Finanzverwaltung (ELSTER Online) dem Ansturm der Steuerpflichtigen nicht gewachsen zu sein, die ihre Grundsteuererklärung abgeben möchten. Diese Problematik ist in der Vergangenheit bereits häufiger aufgetreten. Nach mittlerweile mehrjähriger Erfahrung mit der Online-Datenübermittlung an die Finanzämter, scheint man offenbar immer noch nicht in der Lage zu sein dem Steuerzahler eine zuverlässige Möglichkeit zu geben seinen steuerlichen Pflichten durch Übermittlung seiner Steuererklärungen online, wie vom Finanzamt gefordert, nachzukommen. Ich gehe davon aus, dass an diesem Problem bei der Finanzverwaltung intensiv gearbeitet wird und es noch Rechtzeitig vor Ende der Abgabefrist für die Grundsteuererklärungen (31.10.2022) gelöst sein wird.

Wenn Sie Ihre Grundsteuererklärung selbst über das ELSTER-Olineportal abgeben möchten empfiehlt es sich dies nicht an Wochenenden zu tun, da dann mit weitere Ausfällen des ELSTER Portals aufgrund Überlastung zu rechnen ist.

 

2206, 2022

Informationen zur verpflichtenden Eintragung in das Transparenzregister

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass es nach den Bestimmungen des Geldwäschegesetzes für bestimmte Gesellschaftsformen erforderlich ist deren wirtschaftlich Berechtigte bis zum 30.06.2022 in das Transparenzregister einzutragen. Hierzu sende ich Ihnen nachfolgend deshalb einige Informationen:

1. Welche Rechtsformen sind von der Eintragungspflicht betroffen:
Insbesondere betroffen sind folgende Rechtsformen

  • OHG
  • KG
  • GmbH und UG

Daneben sind noch eingetragene wirtschaftliche und wirtschaftliche Vereine, rechtsfähige Stiftungen sowie die Rechtsformen AG, Se, KGaA, eG und die PartG von der Eintragungspflicht betroffen.

2. Wer gilt als wirtschaftlich Berechtigter

Wirtschaftlich Berechtigte sind meistens die Gesellschafter einer Personen- oder Kapitalgesellschaft, die zu mehr als 25% an der jeweiligen Gesellschaft beteiligt sind.

3. Was müssen Sie nun tun

Wenn die Eintragung der wirtschaftlichen Berechtigten noch nicht vorgenommen wurde, müssen Sie dies im Transparenzregister unter www.transparenzregister.de bis zum 30.06. veranlassen. Hierzu müssen Sie sich auf der genannten Website registrieren.

Einzutragen sind folgende Daten de/der jeweils wirtschaftlich berechtigten:

– Name
– Vorname
– Geburtsdatum
– Wohnort
– Staatsangehörigkeit
– Höhe des Anteils an der jeweiligen Gesellschaft für welche die Eintragung vorgenommen wird.

4. Was passiert wenn ich die wirtschaftlich Berechtigten nicht bis zum 30.06.2022 in das Transparenzregister eintrage?

Die Nichteintragung bis zum 30.06.2022 stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einem Bußgeld geahndet werden kann.

Sollten Sie Fragen zur Eintragung in das Transparenzregister haben oder hierbei Hilfe benötigen, können Sie sich gerne bei uns melden.

Ihr Team der
PEIKER | Steuerberatung

1706, 2022

Daten für Sofortmeldungen jetzt online übermitteln!

NEU! Daten für die Sofortmeldungen neuer Mitarbeiter einfach online an uns übermitteln.

Wenn Sie als Arbeitgeber dazu verpflichtet sind für neue Mitarbeiter Sofortmeldungen zu übermitteln, dann bieten wir Ihnen seit heute die Möglichkeit uns die hierfür erforderlichen Daten einfach online zur Verfügung zu stellen.

Nutzen Sie einfach unser neues Onlineformular Sofortmeldung!

Gerne stehen wir Ihnen bei Fragen zur Verfügung.

Ihr Team der

PEIKER | Steuerberatung